Sie sind hier: Startseite Die Abteilung Mitarbeiter*innen Dr. Torsten Rünger M.A.

Dr. Torsten Rünger M.A.

Kontakt                                                               

 

Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie
Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität
Brühler Strasse 7, D-53119 Bonn

Tel.: + 49 228 73-62464
Fax: + 49 228 73-7466
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]
 
 Bild_Ruenger.jpg

 
 

 

Forschungsschwerpunkte

Mittelalterarchäologie, Landschaftsarchäologie, Montanarchäologie, Archäologie des ländlichen Siedlungsraumes, Sozialstrukturen, Wassermühlen, Metallverhüttung
 

Biographie

2019
Postdoc-Forschungsstipendiat der Fritz Thyssen Stiftung. Projekt: „Motte – Mühle – Macht“ (Projektskizze)

2018
Zusammen mit PD Dr. T. Kerig (Univ. Leipzig) und Dr. T. Helms (JGU Mainz) Vermessungs- und Grabungstechnik im Projekt “From Mound to Cave – The Delzian Plain as an Economic Landscape” im kurdischen Autononomiegebiet des Irak  
 

2017–2018
Grabungstechniker, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Universität Bonn
 

2014–2016
Promotionsstipendium der Stiftung zur Förderung der Archäologie im Rheinischen Braunkohlenrevier (Projekt 263)
 

2011–2013
Studentische und wissenschaftliche Hilfskraft, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Universität Bonn. Forschungsprojekt: „Von der Spätantike zum Hohen Mittelalter - Landschaftsarchäologische Untersuchungen im Raum Inden-Pier“

 
2011
Magister Artium (M.A.) in Vor- und Frühgeschichtlicher Archäologie, Universität Bonn. Titel: „Die karolingischen Wassermühlen bei Erftstadt, Rhein–Erft–Kreis“
 
2005–2011
Studium der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie im Hauptfach, Historische Geographie und Christliche Archäologie an der Universität Bonn


Laufende Forschungsprojekte

2019 
„Motte – Mühle – Macht. Die Kontrolle über Wassermühlen und andere wirtschaftliche Ressourcen als Ausdruck von Macht und Herrschaft im mittelalterlichen Rheinland“. Postdoc-Forschungsstipendium gefördert durch die Fritz Thyssen Stiftung (Projektskizze)
 

Preise und Stipendien

2019
Postdoc-Forschungsstipendiat der Fritz Thyssen Stiftung. Projekt: „Motte – Mühle – Macht“ (Projektskizze)
 
2019
Verleihung des Albert-Steeger-Preises des LVR 2018 für die Dissertationsschrift (Pressemitteilung)
 
2014–2016 
Promotionsstipendium der Stiftung zur Förderung der Archäologie im Rheinischen Braunkohlenrevier (Projekt 263)
 

Lehre

2018
Organisation und Durchführung einer Lehrgrabung im Montanrevier Bennerscheid bei Königswinter, 23.07–24.08., Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Universität Bonn (Projektskizze)
 
2016–2017
Akademischer Tutor im Studiengang Archäologien, Universität Bonn. Veranstaltungen „Einführung in die Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie Teil I und II“, positiv evaluiert
 
2014
Zusammen mit Dr. Ernst Pohl Durchführung einer Exkursion in die baltischen Staaten, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Universität Bonn
 

Konferenz-Organisation
 

2019
Workshop, 16.–18. Mai, “Early Medieval Rural Settlements in Europe” (Moderation). Gefördert durch die DFG, SFB 1167.
 
2017
Mit T. Bremer, Workshop für Nachwuchswissenschaftler, 24.–25. November, “Early and High Medieval Settlements in Rural Landscapes: Aspects of Power and Domination”. Gefördert durch die DFG, SFB 1167.
 

Publikationen (in Auswahl)

Aufsätze, peer reviewed
 

  • T. Kerig/T. Helms/F. Grops/T. Rünger/B. Waszk/P. Serba/A. Soleman, “From Mound to Cave”. Excavating for modeling economic landscapes in the Soran district, Iraqi Kurdistan. Paléorient 45.2 (2019) 231–242.
     
  • T. Rünger, Medieval Watermills – Diffusion, Control and Beneficiaries of a Powerful Technology. In: Braunschweigisches Landesmuseum/Internationales Sachsensymposion (Hrsg.), Early medieval waterscapes. Risks and opportunities for (in)material cultural exchanges. Tagungsband des 67. Sachsensymposions in Antwerpen 2016 = Neue Studien zur Sachsenforschung 8 (Wendeburg 2019) 215– 226.
     
  • T. Rünger, Zwei Wassermühlen der Karolingerzeit im Rotbachtal bei Niederberg. Bonner Jahrbücher Bd. 212, 2013, 167–226.

 
Monographien
 

  • T. Rünger, Gesellschaft und Gewerbe im ländlichen Raum des 12. Jahrhunderts. Die Siedlung am Rand von Pier, Gemeinde Inden, Rheinland. Bonner Beiträge zur Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie Bd. 21 (Bonn 2019) = Dissertationsschrift, Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 2018.

 
Aufsätze
 

  • T. Rünger/K. Frank/J. Bemmann, Neues zu einem alten Bergwerk. Montanarchäologische Forschungen in Königswinter-Bennerscheid (Rhein-Sieg-Kreis). Archäologie im Rheinland 2018 (2019) 173–176.
     
  • T. Rünger, Eine hochmittelalterliche Siedlung bei Pier (Kreis Düren) im ländlichen Raum zwischen Köln und Aachen: Ergebnisse der sozial- und wirtschaftsarchäologischen Untersuchung. Jahrbuch des Kreises Düren 2020 (Düren 2019) 83–92.
     
  • E. Claßen/T. Rünger, Aktuelles aus der Landesarchäologie: Bergbau im Bergischen Land. Archäologie in Deutschland 2019/2, 58–59.
     
  • T. Rünger, Die Keramik der karolingerzeitlichen Wassermühlen bei ErftstadtNiederberg (Rhein-Erft-Kreis, Nordrhein-Westfalen). In: L. Grunwald/H. Pantermehl/R. Schreg (Hrsg.), Hochmittelalterliche Keramik am Rhein. Tagungsbände des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Bd. 13 (Mainz 2012) 231–239.
  • T. Rünger, Zwei frühmittelalterliche Wassermühlen im Tal des Rotbachs bei Erftstadt- Niederberg, in: J. Kunow (Hrsg.), 25 Jahre Archäologie im Rheinland 1987 – 2011 (Bonn 2012) 421–422.

 
Grabungstechnische Abschlussberichte
 

  • Zusammen mit Jan Bemmann und Jan Linden: WW 2011/0090 und WW 2011/0091: Bericht über die Ausgrabungen in Inden-Pier (Kreis). Teil des Forschungsprojektes „Von der Spätantike bis zum Hohen Mittelalter - Landschaftsarchäologische Untersuchungen im Raum Inden-Pier“ (April 2018).
     
  •  Zusammen mit Jan Bemmann und Jan Linden WW 2011/0092: Bericht über die Ausgrabungen im Vorfeld von Inden-Pier (Kreis). Teil des Forschungsprojektes „Von der Spätantike bis zum Hohen Mittelalter - Landschaftsarchäologische Untersuchungen im Raum Inden-Pier“ (Mai 2018).
     
  •  Zusammen mit Timo Bremer: WW 2016/0031, Bericht über die Ausgrabungen von Hofe, Kapelle und Gräberfeld bei Vilvenich (Kr. Düren). Teil des Forschungsprojektes „Von der Spätantike bis zum Hohen Mittelalter - Landschaftsarchäologische Untersuchungen im Raum Inden-Pier“ (Juli 2018).
     
  • OV 2018/0065: Bericht über die Lehrgrabung 2018 der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie der Universität Bonn im Montanrevier bei Königswinter-Bennerscheid (Rhein-Sieg-Kreis). 
     
  • OV 2019/0084: Bericht über die Lehrgrabung 2019 der Vor- und Frühgeschichtlichen Archäologie der Universität Bonn im Montanrevier bei Königswinter-Bennerscheid (Rhein-Sieg-Kreis).

 
In Vorbereitung
 

  • J. Bemmann/T. Rünger, Römischer Blei- und Silberbergbau rechts des Rheins im Bergischen Land. In: M. Wemhoff (Hrsg.), Germanen. Eine archäologische Bestandsaufnahme (Darmstadt 2020). 
     
  • J. Bemmann/T. Rünger, Bleierne Zeiten – Römischer Bergbau bei Bennerscheid im Pleiser Hügelland. In: Begleitband „Roms fließende Grenzen – Archäologische Landesausstellung 2020/21“ (voraussichtlich 2020). 
     
  • T. Rünger/J. Bemmann, Frühkaiserzeitliche Blei- und Silbergewinnung bei Königswinter-Bennerscheid. Archäologie im Rheinland 2019 (2020). 
  • T. Bremer/T. Rünger (Hrsg.), „Von der Spätantike zum Hohen Mittelalter“ – Ein erster Ergebnisbericht der landschaftsarchäologischen Untersuchungen im Raum Inden-Pier, Kr. Düren, Rheinland (voraussichtlich 2019 in den Bonner Jahrbüchern). 
  • T. Rünger, Alles unter Kontrolle? Handwerk, Innovation und Technik als Zeichen von Macht und Herrschaft. In: T. Bremer/T. Rünger (Hrsg.), Macht und Herrschaft im mittelalterlichen ländlichen Raum – Archäologische Perspektiven. Studien zur Macht und Herrschaft (voraussichtlich Bonn 2019).
     
  • C. Debono-Spiteri/T. Rünger, Globular pots and lipid biomarkers. A new approach to functional ceramic analysis and high medieval dietary habits in rhenish rural settlements

 

Artikelaktionen